Deutschlandpokal mit Biederitzer Auswahlspielern

Deutschlandpokal mit Biederitzer Auswahlspielern

Deutschlandpokal mit Biederitzer Auswahlspielern

Von den 15 Auswahlspielern, die mit den vier Landesauswahlmannschaften in den Altersklassen U 18 Mädchen und U 18 Jungen sowie U 15 Schülerinnen und U 15 Schüler an den Start gingen, kamen 10 allein vom Verein DJK TTV Biederitz. Das stellt in der Geschichte des Landesverbandes ein Novum seit 1990 dar und wird wahrscheinlich auch nicht mehr zu toppen sein. Andere Landesverbände fragten sogar, ob diese Veranstaltung von den Biederitzern als Clubmeisterschaft gesehen wird, aber in diesem Fall war die Landesauswahl gleichbedeutend mit der Vereinsmannschaft.

Für die Schülerinnen und Schüler ging die Reise nach Koblenz an den Rhein. Dort gelang der Schülerauswahl mit Simon Frank, Anton Voges, Marius Bromann und Felix Braumann ein erstes Achtungszeichen mit dem Erfolg gegen den Fachverband Bremen, während man gegen die Auswahlmannschaften aus Hamburg und Hessen die Überlegenheit neidlos anerkennen mußte. In der Trostrunde gab es dann eine vermeidbare Niederlage gegen die Auswahl Brandenburgs, die aber mit zwei Siegen gegen die Pfalz und gegen Bremen mehr als wettgemacht wurde. Mit Rang 13 blieben die Schüler von achtzehn Verbänden im Bereich der Erwartungen. Für die Jungen ging es im schleswig-holsteinischen Kellinghusen um ein möglichst achtbares Ergebnis gegen die teilweise mit Bundesligaspielern gespickten Auswahlmannschaften. So gingen Darius Heyden, Lars Ernst, Robin Weber und Yannik Sprengel auf Punktejagd und kamen gut in das Turnier mit einem Sieg gegen das Saarland, den eigentlich keiner erwartet hatte. Gut ergänzte sich die Mannschaft und Führungsspieler Darius Heyden gab seinen Mannschaftskameraden wertvolle Tipps, besonders in den entscheidenden Doppeln konnte er seine Oberligaspielpraxis gewinnbringend einsetzen. Mit einem zweiten Sieg gegen Bremen erreichten die Jungen die Zwischenrunde, in der der Westdeutsche Verband allerdings eine Nummer zu groß war. Jetzt hieß es Moral zu beweisen, denn mit Hamburg kam der stärkste norddeutsche Verband und es entwickelte sich eine spannende Partie, leider zu Ungunsten der Biederitzer. Nach dieser knappen 3:4 Niederlage zeigten die Jungen ihr volles Leistungspotenzial und überrollten zuerst Bremen und dann nochmal das Saarland mit klaren Siegen. Damit ebenso wie die Schüler Rang 13 in der Gesamtabrechnung.

Mit Lisa Göbecke und Pia Gottschalk waren zwei Mädchen am besten Teilergebnis der Auswahlmannschaften beteiligt. Mit Rang sechs erfüllte die Mädchenmannschaft die Vorgaben hervorragend. Nach Rang eins in der Vorrundengruppe mit Siegen gegen Berlin und Hamburg beherrschte das Team etwas überraschend die Pfalz mit 4:1 klar und hatte damit eine Platzierung zwischen eins und acht sicher. Positiv ging es weiter denn die Niederlagegen gegen Baden-Württemberg wurde schnell abgehakt und ein weiterer der Big Five mit Niedersachsen niedergerungen. Im Spiel um Platz war dann die Bayernauswahl mit der amtierenden Deutschen Vizemeisterin etwas stärker, doch die Mädels konnten mehr als stolz sein auf ihre Leistungen. Landestrainerin Linda Renner als auch die eingesetzten Verbandscoaches Berndt Jahnke und Wolfgang Schleiff zeigten sich mit den erreichten Ergebnissen zufrieden, stellt dies doch eine Steigerung und eine Verbesserung in der Gesamtplatzierung für den TTVS gegenüber dem Vorjahr dar.