Knappe Spiele in der Oberliga Damen udn Herren / 2 Niederlagen und ein Unentschieden
Luc Röttig in Aktion

Knappe Spiele in der Oberliga Damen udn Herren / 2 Niederlagen und ein Unentschieden

Mit einem Unentschieden (Herren Oberliga DJK TTV Biederitz gegen Altenburg 5:5) sowie zwei knappen Niederlagen (Herren Oberliga DJK TTV Biederitz gegen Zeulenroda 4:6) sowie Damen Oberliga DJK TTV Biederitz gegen Zeulenroda 4:6) lief das Wochenende nicht so erfolgreich wie geplant.

Doch der Reihe nach.

Ein Spiel auf Augenhöhe lieferte sich das Damenteam um Spielführerin Sandra Przywarta gegen Post SV Zeulenroda, doch leider blieben die Punkte beim Gast aus dem thüringischen Tischtennis-Zentrum. Nach den beiden Doppeln stand es 1:1, Sandra Przywarta/Leonie Gottschalk gewannen sicher mit 3:1 ihr Doppel während Pia Gottschalk/Ann-Christin Seidens dem gegnerischen Doppel unterlagen. Der Gast hatte sich vor der Saison nochmals verstärkt, so dass die Biederitzer Damen gewarnt waren. Diese Verstärkung sollte sich auch als das entscheidende Zünglein an der Waage erweisen, denn sowohl Leonie Strunz als auch Sara Orosz auf Zeulenrodaer Seite gewannen beide Einzelspiele. Lediglich gegen Kristin Kuchenbecker konnten sowohl Leonie als auch Pia Gottschalk punkten und das Biederitzer Team wieder heranführen. Der gewohnt sichere Punkt von der Spielführerin erwies sich als wichtig, aber in diesem Spiel fehlte der letzte Quäntchen Glück, gingen doch zwei Spiele auch im fünften Satz verloren. Damit liegen die Biederitzer Damen auf dem siebenten Tabellenplatz mit einem leicht negativen Punktekonto von 7:11 in er Halbzeittabelle und müssen sich strecken, um mit dem Abstieg möglichst nichts zu tun zu haben.

Bei den Damen war es sehr spannend, doch die Ironie des Schicksals ließ die Herren von Post SV Zeulenroda um den hauptamtlichen Gästetrainer Jörg Müller ebenfalls nach einem spannenden Spiel als 6:4 Sieger aus der Biederitzer Ehlehalle abreisen. Im oberen Paarkreuz wurden von den vier Biederitzer Punkten drei erspielt, eine sehr gute Leistung. Der noch verbliebene Punkt im Doppel durch Felix Cozmolici/Karol Zarski war einen sichere 3:0 Angelegenheit, doch genauso sicher holten sich die Gäste allerdings gegen einen krankheitsbedingt noch geschwächtes unteres Paarkreuz die notwendigen Punkte. Felix Cozmolici mit zwei Einzelsiegen war der beste Spieler auf Biederitzer Seite, die Zeulenrodaer hatten in Vincent Kazuch und Jan Veseley ihre Erfolgsgaranten mit jeweils zwei Einzelsiegen. Insgesamt ging das Spiel mit 20:20 Sätzen sehr ausgeglichen aus, doch die fairen Gäste aus Zeulenroda entführten hochzufrieden diesmal beide Punkte.

Nach dem Spiel wollte die Mannschaft aus was Zählbares aus dem Wochenende mitnehmen und ging hoch motiviert in das Spiel gegen SV Aufbau Altenburg. Der Gast steht hinter den Biederitzern in der Tabelle, von den elf Mannschaften müssen zum Saisonende drei Mannschaften in die jeweiligen Verbandligen absteigen. So wurde es wieder eine enge Kiste, das bewährte Doppel Felix Cozmolici/Karol Zarski holte sicher seinen Doppelpunkt, das schwere Doppel Nummer 1 holten sich die Gäste. Allerdings nach heftiger Gegenwehr der Biederitzer. Vielleicht sollte hier mal eine Umstellung vorgenommen werden. Diesmal das gewohnte Bild im vorderen Paarkreuz, beide Biederitzer Spitzenspieler besiegten jeweils die Gäste Nummer 2 Pawel Kibala, während sich Zeulenrodas Nummer 1, Alexandr Smirnov als zu stark erwies. Schmerzlich vermisst wurde verletzungsbedingt Darius Heyden, Ersatzmann Lars Ernst erfüllte aber die Hoffnungen der Zuschauer rund konnte genau wie Luc Röttig einen Punkt sichern, indem er mit einem klugen 3:1 Sieg dem Zeulenrodaer Fehrle keine Chance überließ. Knapp mit 2:3 unterlag Luc Röttig im fünften Satz, sonst wäre sogar noch ein Sieg drin gewesen, so waren die Gäste mehr als zufrieden mit diesem Punkt, der aber in der Zwischentabelle keine Mannschaft richtig nach vorn bringt.

Do muss die Mannschaft im letzten Spiel gegen Holzhausen unbedingt gewinnen, will man nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Daumen drücken ist angesagt.