Regionalliga mit erstem Doppelpunktgewinn

Regionalliga mit erstem Doppelpunktgewinn

Am 2. Spieltag ist der neuformierte DJK TTV Biederitz endgültig im „Konzert der Großen“ angekommen. Beim 9:7-Auswärtserfolg in Blankenburg glückte dem Sechser von der Ehle gestern der erste Sieg in der Regionalliga Saison nach der Übernahme des Spielrechts vom HSV Medizin Magdeburg – und damit auch ein kleines Stück Tischtennis-Geschichte. Wie schon zum Auftakt, dem 8:8-Unentschieden bei Aufb au Altenburg, war es im Landesderby das Entscheidungsdoppel, das die Gäste jubeln ließ. Das neue obere Paarkreuz der Biederitzer mit Jacek Nowokunski und Karol Zarski fegte dabei sogar im Schnelldurchgang über die Blankenburger Paarung Ales Hanl/Jakub Nemecek hinweg. Nowokunski/Zarski hatten die Gäste nach 1:2-Rückstand im Doppel auch in der ersten Einzelrunde mit 3:2 in Führung gebracht. Nachdem die Biederitzer Youngster Darius Heyden und Luc Röttig an ihrem ersten Regionalliga-Punkt vorbeischrammten, eroberte Klaidas Baranauskas zum Abschluss der ersten Einzelrunde die Führung zurück – 5:4. Mit drei Siegen in Folge bogen die Gäste zu Beginn der zweiten Einzelrunde scheinbar endgültig auf die Siegerstraße ein. Allerdings zahlte die Abteilung „Jugend forscht“ des DJK TTV anschließend gegen ihre direkten Konkurrenten beim SV Stahl Lehrgeld. Heyden musste sich dabei erst im fünften Satz gegen Petr Seibot geschlagen geben. Im Entscheidungsdoppel ließen die beiden Biederitzer Neuzugänge aber zu keiner Zeit Zweifel aufkommen und siegten glatt in drei Sätzen.
Die Biederitzer Delegation war zusammen mit dem Ehrenvorsitzenden Harold Gawrosch die mit Abstand größte Delegation in der Sporthalle. Acht der neun Siegerpunkte gingen allein auf das Konto der polnischen Spitzenspieler, die eine echte Verstärkung darstellen.
Den letzten Punkt steuerte Klaidas Baranauskas bei, so das der Sieg am Ende hart erkämpft war. Satzgewinne hatten Darius Heyden und Luc Röttig zu verzeichnen.