Sieg im bayerischen Fürstenfeldbruck und Niederlage in Thalkirchen
Klaidas Baranauskas holte 2,5 Punkte

Sieg im bayerischen Fürstenfeldbruck und Niederlage in Thalkirchen

Sieg im bayerischen Fürstenfeldbruck und Niederlage in Thalkirchen

 

Eigentlich hatte Mannschaftsleiter Ronny Heyden mit zwei schweren Auswärtsspielen im bayerischen Fürstenfeldbruck und Thalkirchen gerechnet. Schon aus dem Hinspiel in Biederitz war um die Spielstärke der Mannschaft aus Fürstenfeldbruck bekannt. Spieler Nr. 1, Andras Podpinka, ein früherer Weltklassespieler und Vizeweltmeister mit der belgischen Nationalmannschaft, wollte unbedingt den Sieg aus Biederitz wiederholen.

Nach den Eingangsdoppeln gingen allerdings erstmal die Biederitzer in Führung. Nowokunski, Jacek / Zarski, Karol holen den ersten Punkt, den zweiten Punkt steuerten Heyden, Darius / Baranauskas, Klaidas bei. Dagegen hatte natürlich der einheimische Fanblock etwas und feuerte seine Spieler entsprechend an. Andras Podpinka glich aus mit einem Sieg über den auch mittlerweile sieggewohnten Zarski, Karol. Umgehend gingen die Gäste aus Biederitz aber wieder in Führung durch einen Sieg von Jacek Nowokunski. Das Spiel der beiden Nachwuchsspieler Darius Heyden gegen Petros Sampakidis sah den Bayern als klaren Sieger, beim letzten Ranglistenturnier war der Ausgang noch wesentlich knapper.

Es begann die stärkste Phase der Biederitzer, die durch Radoslaw Kulczycki eröffnet wurde. Sein Sieg war besonders wichtig, im Hinspiel unterlag er dem Gegner klar. Hervorragende Leistungen konnten ebenfalls Lars Ernst und Klaidas Baranauskas abrufen. Bei demontieren in zwei parallel stattfindenden Spielen ihre jeweiligen Gegner klar, so dass die Biederitzer doch etwas unvermutet mit 6:3 in Führung gehen konnten. Gespannt warteten die Zuschauer auf das Spiel der beiden Spitzenspieler, welches diesmal klar an Andras Podpinka ging.

Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch, denn von der Bank her kam eine hervorragende Unterstützung. Die taktischen Anweisungen wurden viel besser umgesetzt als im Hinspiel, so das Karol Zarski sein Spiel klar gewinnen konnte. Eine Ergebniskorrektur gelang der Heimmannschaft nochmals zum 7:6 aber diesmal gelang eine Leistungssteigerung gegenüber dem Hinspiel. Lars Ernst holte den wichtigen achten Punkt, damit war das Unentschieden bereits gesichert. Mehr strecken musste sich Klaidas Baranauskas gegen Morgan Östergaard, doch auch ihm gelang nach klugen Time Out und Satzrückstand noch der vielumjubelte Spielgewinn und damit der Gesamterfolg mit 9:6. Damit steigt Biederitz kurzfristig auf Tabellenplatz 4 in der Regionalliga Süd und vergrößert den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter entscheidend.

Im zweiten Spiel gegen Thalkirchen gab es eine genauso engagierte Leistung der Mannschaft doch diesmal fehlte etwas das Glück, denn allein fünf Spiele gingen in den Entscheidungssatz und wurde alle eine Beute der Gastgeber. Somit eine etwas zu hohe 5:9 Niederlage, aber das tat der guten Stimmung auf der Heimfahrt keinen Abbruch.

Punkteverteilung:

J. Nowokunski: 4,0; K. Zarski 3,0; R. Kulczycki 2,0; D. Heyden 0,5; K. Baranauskas 2,5; L. Ernst 2,0